16 neue geweihte bei den Seligpreisungen: Eine große Freude

veröffentlicht am 07 September 2020

Am 29. und 30. August haben 16 Novizen ihre ersten Gelübde abgelegt und das Habit empfangen. Sie sind verteilt gewesen auf vier Foyer unserer Gemeinschaft. Wer sind sie und wie haben sie sich auf diesen großen Tag vorbereitet?

Im September 2019 haben 8 junge Frauen und 8 junge Männer ein Jahr der Vorbereitung auf die Gelübde in den dafür vorgesehen Häusern begonnen.

In unserem Haus in Thy-le-Château (Belgien) ist das internationale Noviziat der Brüder. Dieses Jahr waren dort: Jean (Franzose), Paul (Kameruner), Florian (Schweizer) und Théophile (Togolese). Im Noviziat der Brüder in Vietnam waren Dominique, Pierre und Antoine.

In Les Essarts, in der Nähe von Rouen in der Normandie ist das Noviziat der Schwestern für Europa und Amerika: Delphine und Esther (Französinnen), Angela (Deutsche), Nathalia (Mexikanerin) und Samantha (Amerikanerin). Das Noviziat der Schwestern aus Afrika ist in der Abtei „Unseren Lieben Frau von Autrey“ in den Vogesen. Dieses Jahr waren dort: Laetitia (Elfenbeinküste), Marie-Elisabeth (Zentralafrika) und Maissa (Gabun).

16 Novizen aus 12 verschiedenen Ländern spiegeln die Gemeinschaft in ihrer Internationalität wieder. Alle haben schon ein paar wichtige Etappen in der Gemeinschaft durchschritten. Zuerst die Kandidatur um eine erste Ausbildung zu empfangen und den Ruf zur Gemeinschaft, unabhängig vom Lebensstand, zu prüfen. Dann je nach Situation ein bis drei Jahres des Postulats, indem sie ihre Ausbildung weiter fortgesetzt haben. Diese Zeit diente einigen auch dem Erlernen der französischen Sprache.

Ein Jahr um „den neuen Menschen“ zu formen

Während diesem Noviziat haben sich alle unter der Leitung der Novizenmeisterin oder des Novizenmeisters, belehren, hinterfragen, verwandeln lassen und Klarheit gefunden. Das gemeinschaftliche Leben, die Vorträge, die geistliche Begleitung, die Gewissenserforschung… alles dient dieser Ausbildung zum „neuen Menschen“ (Vgl. Eph. 4,23-24).

Am Ende dieses Noviziats waren unsere Brüder und Schwestern bereit um ihre ersten Gelübde der Armut, der Keuschheit und des Gehorsams, gemäss der Lebensregel der Gemeinschaft der Seligpreisungen, abzulegen. Ein sehr freudiges Ereignis für ihre Familien und für die ganze Gemeinschaft, aber vor allem für jeden Einzelnen, der zum ersten Mal seine Gelübde ablegen durfte. Die Freude und der missionarischer Eifer kommt in diesem Video unserer Schwestern vom Noviziat in Les Essarts gut zum Ausdruck. Es ist nur eine der zahlreichen Darbietungen bei den Feierlichkeiten an diesen zwei Tagen.

(Der Text ist das Gedicht der Therese von Lisieux: „Mein einzger Friede, mein einzges Glück, einzige Liebe bist du o, Herr.)

Das Abenteuer geht weiter!

Die Gelübde unserer Schwestern und Brüdern sind noch zeitlich. Sie erneuern immer am selben Datum vier Jahre lang jeweils für ein Jahr ihre Gelübde. Für sie wird die Ausbildung weitergehen und sie nehmen wieder die Mission auf, die während dem Noviziats in den Hintergrund getreten ist. Jeder wird in ein Haus der Gemeinschaft in Europa, Afrika (oder Vietnam für unsere vietnamesischen Brüder!) gesandt, wo je nach Situation die theologische Ausbildung fortgeführt wird und sie sich in den Dienst der Gemeinschaft mit ihren Missionen und Apostolaten stellen. Die Brüder, die das Priestertum anstreben, beginnen jetzt das Philosophiestudium.

Mit Beginn des neuen Pastoraljahres im September geht das Abenteuer für alle weiter und es beginnt für die neuen Kandidaten, die sich entschieden haben in die Gemeinschaft einzutreten.
In diesem Jahr 2020-2021 haben wir insgesamt 87 Brüder und Schwestern, die in den ersten Jahren der Ausbildung (Kandidatur, Postulat, Noviziat) bis zu den zeitlichen Gelübden für die Geweihten, bzw. bis zum zeitlichen Engament für die Laien, die so wichtige Initialausbildung in der Gemeinschaft, leben werden.

Diese Etappen der Ausbildung bedeuten einen finanziell sehr hohen Aufwand für die Gemeinschaft, die sich für die Zukunft der Kirche, ihre Mission und Evangelisation von morgen investiert. Wenn Sie der Gemeinschaft der Seligpreisungen helfen möchten, um diese Ausbildung zu sichern, dann zögern Sie nicht uns zu unterstützen. Die Größe der Spende spielt keine Rolle, sondern jede Gabe ist wertvoll! Möge der Herr es Ihnen hundertfach zurückzahlen.

 

(Text nach dem Gedicht der Hl. Therese von Lisieux)

Mein einziger Friede, mein einiges Glück, meine einzige Liebe bist du o Herr!

Mein brennend Herz will sich ohn` End verschenken, es möchte seine Zärtlichkeit beweisen,
ach wer könnt verstehen meine Liebe, und welches Herz möchte sie mir erwidern?
Doch dies zurück erwarte ich umsonst, Jesus nur Du erfüllst meine Seele.
Nichts könnte sonst auf Erde mich entzücken, das wahre Glück befindet sich hier nicht.

Mein einziger Friede, mein einiges Glück, meine einzige Liebe bist du o Herr!

O du, der du die Herzen der Mütter geschaffen hast. In dir finde ich den liebevollsten Vater!
Meine einzige Liebe, Jesus, ewiges Wort. Für mich ist dein Herz noch mehr als das einer Mutter.
In jedem Augenblick gehst du mir nach. Du schützt mich und wenn ich dich rufe bist du nie zu spät.
Und manchmal, wenn es scheint, als ob du dich versteckst, dann kommst du selbst, um mir zu helfen, dich zu suchen.

Mein einziger Friede, mein einiges Glück, meine einzige Liebe bist du o Herr!

Jesus an dir allein mache ich mich fest. Deine Arme sind meine Zuflucht und dort verberge ich mich.
Wie ein kleines Kind, möchte ich dich lieben. Wie ein tapferer Krieger möchte ich kämpfen.
Behutsam wie ein Kind möchte ich dich mit Zärtlichkeiten überhäufen und im weiten
Feld meines Apostolates möchte ich mich wie ein Krieger in den Kampf hineingeben.

Mein einziger Friede, mein einiges Glück, meine einzige Liebe bist du o Herr!

Dein Herz das schützt und wiederschenkt die Unschuld wird sicher nie enttäuschen mein Vertrauen.
Nur in dir Herr, ruht meine Hoffnung, nachdem Exil werd ich dich schauen im Himmel.
Und wenn der Sturm aufwühlen will mein Herz erheb zu dir ich Jesus hin mein Haupt.
Es sagt mir dein barmherziger Blick: Mein Kind, der Himmel ist gemacht für dich!

Mein einziger Friede, mein einiges Glück, meine einzige Liebe bist du o Herr!

Ja, ich weiss gut, mein Seufzen, meine Tränen, ganz lieblich strahlen sie vor deinem Auge.
Im Himmel sind die Seraphim Dein Hof und dennoch bettelst du um meine Leibe.
Du willst mein Herz, Jesus, ich schenk’s Dir gern. All meine Wünsche überlass ich Dir,
die, die ich lieb, mein Bräutigam, mein König, ich will sie lieben, Jesus, nur für Dich.

 

UM DIE AUSBILDUNG DER APOSTEL VON MORGEN!

UM MEHR ÜBER DIE SPENDE AN DIE GEMEINSCHAFT DER SELIGPREISUNGEN ZU ERFAHREN!

 

Ein paar Fotos unserer „neuen“ Brüder und Schwestern am Tag ihrer Gelübde…

Sœur Laetitia du Cœur de Jésus

Autor : Schwester Laetitia vom Herzen Jesu

Schwester Laetitia ist seit 1998 in der Gemeinschaft der Seligpreisungen und befindet sich derzeit im Dienst der Generalleitung in Blagnac, wo sie für das Sekretariat und die Kommunikation der ganzen Gemeinschaft zuständig ist.

Artikel, die Sie interessieren könnten

Bruder Jean-Vianney, in Denver zum Priester geweiht

Am Samstag, dem 7. November wurde unser Bruder Jean-Vianney in Denver (USA) durch Mgr. Aquila zum Priester geweiht. Bruder Jean-Vianney ist Vietnamese. Sein Theologiestudium hat er in in unserem Haus

Open Heaven 2020 : „Ich gehe gestärkt fürs ganze Jahr wieder von hier weg!“

Vom 24. bis zum 29. August fand das 3. Festival „OPEN HEAVEN“ für die 18-30 Jährigen statt. Aufgrund der aktuellen Situation konnten wir nicht so viele und nicht so international

Schönheit entdecken – Gemeinschaft schenken!

Vor seinem Eintritt in die Gemeinschaft der Seligpreisungen hat Bruder Franziskus-Maria in Karlsruhe (Deutschland) Musik studiert. Seit einigen Jahren setzt er seinen Talent als Komponisten für die g

Lesen Sie weitere Artikel

Die Wahl der neuen Verantwortlichen der Gemeinschaft

Die Generalversammlung der Gemeinschaft der Seligpreisungen fand vom Samstag, den 26. Oktober bis Sonntag, den 3. November in unserem Haus in Nouan-le-Fuzelier statt. Nachdem am ersten Tag die Präsid

Livestream

Gemeinsam die Kar- und Ostertage erleben Die Gemeinschaft der Seligpreisungen in Zug feiert die wichtigsten Liturgien der Kar-und Ostertage, bei denen Sie „live“ dabei sein können. Mit Hi

Vom BMX-Rad zum Altar

Bevor ich davon Zeugnis geben will, wie der Herr in meinem Leben gewirkt hat, möchte ich dir eine Frage stellen, dir, der sich die Zeit nimmt, die folgenden Zeilen zu

We were unable to confirm your registration.
Your registration is confirmed.
I've read Know more