Mary Königin der Märtyrer

Homokkomárom, Ungarn

Homokkomárom ist ein kleines Dorf in der Nähe des Plattensees, das für den marianischen Wallfahrtsort bekannt ist, die im Jahr 1722 gebaut wurde.

Die Gemeinschaft der Seligpreisungen ist seit 1990 da. Sie wurde vom Erzbischof von Veszprém eingeladen, um sich mit der Weihestätte und den Pilgern zu beschäftigen. Das Gemeinschaftsleben begann in dem alten Franziskanerkloster neben der Weihestätte. Im Jahr 1993 wurde es möglich, mit dem Bau eines neuen Klosters anzufangen, der mit der Einsegnung der Kapelle im Jahre 2006 beendet werden konnte.

Das Haus „Maria, Königin der Märtyrer“ ist ein Zentrum für Exerzitien, in dem unterschiedliche Ausbildungen und religiöse Programme stattfinden: für Jugendliche, Gebetsgruppen, Familien und Pilger. Derzeit leben hier Mitglieder des Schwesterzweiges, aber im Laufe der Jahrzehnte formte sich um die Gemeinschaft eine echte geistliche Familie: Mitglieder des Laienzweiges, die Jünger des Lammes und die Freunde des Lammes.

Einige Schwester arbeiten auch außerhalb des Klosters: wie z.B. als Katechetinnen in einem katholischen Gymnasium und in einem Institut für Pflegekinder, in einem Heim für psychisch und geistig Behinderte und in einem Altenheim.

Zurück
Weiter
Zurück
Weiter