Lobpreis und Charismen

Schon durch die Taufe hat Christus aus jedem von uns eine neue Schöpfung, ein Wesen des Lobpreises, zur Herrlichkeit Gottes gemacht. Im Glauben, den wir von der Kirche erhalten haben, und in Gemeinschaft mit den Mitgliedern des Leibes Christi, finden wir also unsere Freude daran, unseren Gott zu loben für das, was er ist, und ihm dankzusagen für alles, was er macht.

Durch unsere Hymnen und Lieder wollen wir den Namen Gottes heiligen und Ihn in Verbindung mit der himmlischen Liturgie preisen und dadurch das Himmelreich vorwegnehmen, indem wir echte Zeugen Christi durch die Schönheit, die Freude und die Inbrunst werden.

In unseren  Gebetszeiten sind wir offen für die Ausübung der Charismen durch das spontane Gebet, das Sprachengebet und den freien Lobpreis. Wir versuchen auf den Heiligen Geist zu hören ; die Charismen werden in Hinsicht auf das Wohl und den Aufbau von allen ausgeübt, um die Starken durch die Weisheit Gottes zuschanden zu bringen.

« Die Charismen, ob außergewöhnlich oder schlicht und bescheiden, sind Gnadengaben des Heiligen Geistes, die direkt oder indirekt der Kirche dienen: sie sind zum Aufbau der Kirche, zum Wohl der Menschen und für die Nöte der Welt geschenkt. Die Charismen sind von dem, der sie erhält, aber auch von allen Gliedern der Kirche dankbar entgegenzunehmen. Sie sind ja ein wunderbarer Gnadenreichtum für die apostolische Lebenskraft und für die Heiligkeit des ganzen Leibes Christi. » KKK N° 799-800