Leben mit der Jungfrau Maria

„Die Gemeinschaft gehört der Jungfrau Maria“ : Diese Behauptung von Marthe Robin ermutigt uns, das Geheimnis Mariens zu vertiefen. Maria enthüllt uns in ihrer Person das Geheimnis der schon verklärten Menschheit und hält Fürbitte für uns, damit der Mensch endlich begreift, dass er aus Liebe und für die Liebe geschaffen wurde. Sie ist für uns ein Vorbild von der intimen Beziehung des Geschöpfes mit dem Schöpfer.

Die marianische Spiritualität ist nicht nur ein Aspekt unserer Spiritualität, die Jungfrau Maria will auch auf ganz reale, wenn auch versteckte Weise einen Platz in unseren Herzen und in unserer Gemeinschaft einnehmen. Sie ist unser Lebensvorbild und unsere Mutter und lehrt uns, die Seligpreisungen zu leben. Wir wollen eine gemeinschaftliche und persönliche Beziehung zu ihr eingehen und sie zur Hüterin und Königin unserer Gemeinschaft machen.

Auf den Spuren vom heiligen Ludwig-Maria Grignon von Monfort beginnen wir jeden Tag mit unserer Weihe an die Jungfrau Maria. Unsere marianische Verehrung kommt auch im täglichen Gebet des Rosenkranzes und anderen Übungen der Frömmigkeit zum Ausdruck.

„Sich Maria weihen bedeutet alles mit Ihr, durch sie und für sie zu machen“
Hl Ludwig-Maria Grignon von Montfort

Weihe an Maria

 

In Gegenwart des ganzen himmlischen Hofes erwähle ich dich heute, o Maria,
zu meiner Mutter und Königin.
Dir weihe und schenke ich als dein Gut und Eigentum meinen Leib und meine Seele,
all meinen äußeren und inneren Besitz,
ja selbst den Wert all meiner guten Werke,
der vergangenen, gegenwärtigen und zukünftigen.
Ganz und voll, ohne jede Ausnahme,
sollst du das Recht haben,
über mich und all das Meine nach deinem Gutdünken zu verfügen,
in Zeit und Ewigkeit, zur größeren Ehre Gottes.
Amen.

Hl Ludwig-Maria Grignon von Montfort