Das Geheimnis Israels

Der heilige Paulus spricht vom Geheimnis Israels als einer Realität, die in natürlicher Weise zum Geheimnis der Kirche gehört, wenn er sagt : die Kirche wurde sozusagen auf die Wurzel Israel, in den edlen Ölbaum eingepfropft (Röm 11, 24).

Das kontemplative Leben lässt uns sozusagen die Gefühle Gottes gegenüber seinem Volk empfinden und wir empfangen auch von Ihm diese brennende Liebe, die er immer noch « um der Väter willen » (Röm 11, 28) für den erstgeborenen Sohn seiner Erwählung empfindet.

« Wir wollen uns von der Herrlichkeit des göttlichen Planes für Israel in Staunen versetzen lassen. Unsere Kontemplation soll uns an dieses Geheimnis heranführen, das unser Verstehen übersteigt. Wie Arme und Bettler versuchen wir zu hören, « was der Geist den Gemeinden sagt ». Wir wissen, dass wir nur durch eine Offenbarung des Geistes an unser Herz die Pläne Gottes für sein Volk ausloten können, von denen der hl. Paulus wünscht, dass sie der Kirche nicht unbekannt seien. Unsere Kontemplation soll uns gleichsam die Gefühle Gottes für sein Volk nachvollziehen lassen, das immer geliebt ist « um seiner Väter willen » (Röm 11, 28). Jedem von uns soll es also ein Herzensanliegen sein, Israel zu lieben, wie Gott es liebt und weil Gott es liebt : Denn unwiderruflich sind Gnade und Berufung, die Gott gewährt.  Er hat sich so sehr an Israel gebunden, dass er es umgibt, aufzieht und wie seinen Augapfel behütet. » (Buch des Lebens N° 55)

Die Fürbitte für das Volk Israel nimmt also einen wichtigen und bevorzugten Platz in unserem Gebet ein, damit sich Gottes Plan für sein Volk verwirklicht.

Ergriffen von dieser Sehnsucht nach der künftigen Welt, die der Heilige Geist in ihrer Mitte hervorgerufen hat, sehnt sich die Gemeinschaft nach dem gemeinsamen Pascha mit Israel und nach der glorreichen Offenbarung des Lammes, das uns in den endgültigen Shabbat einführen wird, der das kommende Himmelreich ist.

Maranatha ! Komm, Herr Jesus !